// Archiv

Rennstrecke

Dieses Tag gibt's noch in 2 anderen Posts

Dragster Twingo VR6 Turbo Umbau 2009 Teil 4

Als letzte Vorbereitung zur Erstellung der Negativformen für die Carbon Karosserie wurde eine dicke Schicht Folientrennmittel aufgetragen und darüber weitere vier Schichten Spritzpolyester als Top coat für die Negativform gelegt.
Nachdem diese Schichten vollständig getrocknet waren wurde die erste Schicht der Negativform aufgelegt. Hierzu verwenden wir in speziellem Laminier-Polyesterharz getränkte Glasfasermatten. Die Mattenstücke werden vorab mit Harz versetzt um sie geschmeidig zu machen und anschließend auf die Form gelegt und blasenfrei angetupft. Hier ist besonders bei der ersten Schicht größte Sorgfalt geboten denn die spätere Negativform wird nur so gut und genau wie diese erste Schicht.

Zum kompletten Umbaubericht

Weitere Infos und Bilder zum Twingo Dragster
Twingo Turbo008.JPGTwingo Turbo009.JPGTwingo Turbo007.JPGTwingo Turbo010.JPG

Dragster Twingo VR6 Turbo Umbau 2009 Teil 3

Nachdem die gewünschte Karosserieform feststand wurde sie Stück für Stück auf die andere Seite übertragen. Die Schwierigkeit bestand hierbei beide Seiten möglichst symmetrisch aufzubauen, und zwar ohne aufwändige Vermessungstechnik.
Die Karosserie wurde komplett verspachtelt und mehrmals dick gefüllert um eine möglichst optimale Ausgangsbasis zur Erstellung der Grundform zu erhalten.
Der nächste Schritt ist die Anfertigung der Negativformen.

Zum kompletten Umbaubericht

Weitere Infos und Bilder zum Twingo Dragster
Twingo Turbo 006.jpgTwingo Turbo 005.jpgTwingo Turbo 001.jpg

Dragster Twingo VR6 Turbo Umbau 2009 Teil 2

Sofern die Zeit es neben den aktuellen Kundenprojekten zulässt wird fieberhaft am Twingo Projekt weitergearbeitet. Da die Leistung in der kommenden Ausbaustufe um nochmal etwa 50% höher sein wird, haben wir auf spezielle Dragsterbereifung umgerüstet. Der Twingo rollt nun auf Toyo Proxes Drag Slicks in 25.0×9.0-15.
Die hinteren Seitenwände können die erheblich höhere und breitere Bereifung nicht mehr aufnehmen und so entschlossen wir uns zum Komplettumbau. Das Heck wird noch weiter in die Breite gezogen und die Radläufe höher angesetzt. Zudem wird die komplette Karosse in Carbon ausgeführt, die komplette Heckpartie einteilig als Flipheck.
Dazu wurde in aufwändiger Handarbeit mit Styropor und Bauschaum eine Grundform erstellt und angepasst.

Zum kompletten Umbaubericht

Weitere Infos und Bilder zum Twingo Dragster
Twingo Turbo 002.jpgTwingo Turbo 003.jpgTwingo Turbo 004.jpg

Corrado VR6 Turbo Rundstrecken Umbau Teil 6

Nach Montage des Getriebes wurde die Ladeluftverrohrung fertiggestellt und alle fehlenden Teile montiert. Nachdem das Fahrzeug mit allen Betriebsstoffen befüllt und probegelaufen war ging es auf den Leistungsprüfstand.
Nach Leistungeinbußen verursacht durch eine defekte Lambdasonde und dem daraus resultierenden Notlauf konnten wir eine Maximalleistung von gut 460 PS ermitteln. Da der Kunde auf Dauerhaltbarkeit bedacht ist wurde der Ladedruck etwas verringert und eine weitere Messung mit knappen 400PS gefahren.
Leistungsdiagramme folgen nach.

Zum kompletten Umbaubericht

Corrado VR6 Turbo 020.jpgCorrado VR6 Turbo 021.jpgCorrado VR6 Turbo 022.jpg

Corrado VR6 Turbo Rundstrecken Umbau Teil 5

Das verbaute Getriebe aus dem Golf V R32 wurde auf Kundenwunsch mit einer Peloquin Differenzialsperre versehen. Dazu wurde das Getriebe komplett zerlegt und das alte Differenzial ausgebaut. Da das originale Antriebsrad weiterhin Verwendung findet wurden die Befestigungsnieten aufgebohrt und das Rad mittels hochfester ARP Schrauben an das neue Differezial montiert. Nach Einstellen des Achsialspieles nach Herstellervorgabe konnte das getriebe wieder zusammengebaut, befüllt und montiert werden.
Die Frontscheinwerfer wurden ebenfalls in mühevoller Handarbeit komplett modifiziert. Die komplette Abblendlichteinheit auf beiden Seiten fiel weg und wurde durch Luftöffnungen ersetzt, welche direkt den Luftfilter bzw Ölkühler anströmen.

Zum kompletten Umbaubericht

Corrado VR6 Turbo 017.jpg Corrado VR6 Turbo 018.jpgCorrado VR6 Turbo 019.jpgCorrado VR6 Turbo 016.jpg

Corrado VR6 Turbo Rundstrecken Umbau Teil 4

Auf Kundenwunsch erhielt der Corrado einen zweiten Sitz auf der Beifahrerseite, um gelegentlich Beifahrer für Schaufahrten o.Ä. mitzunehmen. Hierzu mussten die Feststellbreme und die Feuerlöscher versetzt werden. Die Position des Sitzes wurde möglichst tief und zentral im Fahrzeug gehalten, was einem tiefen Schwerpunkt zugute kommt.
Da der Fahrer bei hohen Aussentemperaturen über unmenschliche Temperaturbedingungen im Fahrzeuginneren klagte und sich provisorisch mit einem Frischluftschlauch von der Stoßstange quer durch den Motorraum in die Fahrgastzelle behelfen musste, haben wir das Fahrzeug mit einer Dachhutze aus Kohlefaser bestückt. Der Innenraum verfügt nun über zwei vom Fahrtwind direkt angeströmte Lüftungsdüsen welche in Neigung und Durchfluß verstellbar sind. In Kombination mit den Lüftungsschlitzen an den hinteren Seitenscheiben sollte sich ein angenehmes Innenraumklima ergeben.

Zum kompletten Umbaubericht

Corrado VR6 Turbo 014.jpgCorrado VR6 Turbo 011.jpgCorrado VR6 Turbo 013.jpgCorrado VR6 Turbo 012.jpg

Corrado VR6 Turbo Rundstrecken Umbau Teil 3

Nach Montage der Antriebseinheit und diversen kleineren Anpassungsarbeiten konnte die Ansaugluft- und Druckverrohrung angefertigt werde. Hier wurde auf bereits bestehendes Material aus dem Twingo Umbau zurückgegriffen, welches entsprechend abgeändert und durch Neuteile ergänzt wurde. Der Kabelbaum des neuen Motors wurde an den bestehenden Kabelbaum im Fahrzeug adaptiert und durch einige Optionen erweitert. Die bestehenden 02A Schaltseile mussten den zum Getriebe passenden R32 Schaltseilen weichen welche mittels eigens angefertigter Halter an die VW Motorsport Schaltbetätigung angepasst wurden.

Zum kompletten Umbaubericht

Corrado VR6 Turbo 015.jpgCorrado VR6 Turbo 010.jpg Corrado VR6 Turbo 009.jpg

Corrado VR6 Turbo Rundstrecken Umbau Teil 2

Nach Demontage des Motorenpaketes mit allen Anbauteilen wurde der neue VR6 Turbo, welcher inzwischen aus dem Twingo ausgebaut wurde, probehalber in den neuen Motorraum eingesetzt und die Motorhalter angepasst bzw. angefertigt. Das Fahrzeug wurde bereits vom Vorbesitzer auf starre Motorlager umgeschweißt, da die Schweißnähte jedoch teilweise nicht die erforderliche Qualität und Wandstärke aufwiesen, wurde ein Teil abermals neu verschweißt und verstärkt.
Zum kompletten Umbaubericht

Corrado VR6 Turbo 004.jpgCorrado VR6 Turbo 006.jpgCorrado VR6 Turbo 002.jpgCorrado VR6 Turbo 001.jpg

Corrado VR6 Turbo Rundstrecken Umbau Teil 1

corrado-vr6-turbo-008.jpgDieser Corrado wurde bereits vor einigen Jahren zu einem Rundstreckenfahrzeug umgebaut. Neben einer leergeräumten Karosse mit Wiechers Zelle, Bilstein Rennsportfahrwerk, Hebeanlage, Makrolon Verglasung, AP Racing Bremsanlage, mehreren Sätzen 18″ Speedline Magnesiumfelgen mit div. Bereifungen etc. etc. wurde der originale Motor auf ein 300PS Turbokit der Fa. HGP umgerüstet. Der Schwachpunkt des Fahrzeuges war immer wieder das originale 02A VR6 Getriebe und die Antriebswellengelenke, was sich durch wiederholte Defekte und Rennausfälle bemerkbar machte. Nachdem der Besitzer unseren Twingo mit R32 Getriebe bei den Airport Race Days in Hohenems in Aktion gesehen und anschließend mit uns Kontakt aufgenommen hat, wurde schnell klar, daß dies die einzige brauchbare Lösung des leidigen Getriebeproblems darstellt.
Bei Anlieferung des Fahrzeuges und technischer Durchsicht zur Angebotserstellung wurden einige weitere Mängel festgestellt, was den Besitzer in Verbindung mit seinem Wunsch nach mehr Leistung zu einem Komplettumbau veranlasste. Somit wird in den nächsten Wochen die komplette Antriebstechnik aus unserem Twingo in Verbindung mit einer Peloquin Differenzialsperre und kleinen Zusatzarbeiten wie Beifahrersitz und Dachhutze zur Innenbelüftung im Corrado Einzug halten.
Der komplette Umbau und alle News werden Schritt für Schritt hier online gestellt.

Zum kompletten Umbaubericht

Dragster Twingo VR6 Turbo Umbau 2009 Teil 1

mini-189_8954.jpgNachdem in den ersten Testläufen 2008 sichergestellt wurde daß das Twingo Konzept so aufgeht wie wir uns das vorgestellt haben wird das Fahrzeug in den kommenden Monaten für die Saison 2009 vorbereitet. Die komplette Antriebstechnik wurde wieder ausgebaut um Platz für ein neues Antriebskonzept mit mehr Leistung und besseren Schaltzeiten zu machen, ebenso werden wir die Karosse wieder komplett überarbeiten, um rein Karosserietechnisch noch 80 – 100 kg einzusparen. Ein modernstes Antriebskonzept in Verbindung mit modernen Werkstoffen sollten aus dem kleinen Giftzwerg für 2009 ein konkurrenzfähiges Drag Fahrzeug machen. Der komplette Umbau und alle News werden Schritt für Schritt hier online gestellt.

Zum kompletten Umbaubericht

Weitere Infos und Bilder zum Twingo Dragster