// renault-clio-sport-heckausbau

Anlagenkonzept:

Headunit:
Alpine CDA 9815RB
Frontsystem:
XETEC T28 Tweeter (Made by Scan Speak)
XETEC G6 Carbon Kevlar Midbässe
Subwoofer:
XETEC G12XLS in geschlossenem Gehäuse
Endstufe:
Audison VRx 6.420
Kondensator:
Signat 1F
Frontsystem sowie Subwoofer werden über die Headunit vollaktiv geweicht und laufzeitkorrigiert.

Ziel dieses Einbaus war es, mit möglichst wenig aber dafür umso hochwertigerem Material eine vor allem klanglich gute Anlage zu bauen.
Als Signalquelle wurde der CD-Tuner CDA 9815RB aus der Oberliga des aktuellen Alpine Programmes verbaut. Dieses Gerät konnte sowohl den Kundenwunsch nach MP3-fähigkeit, Adaptierbarkeit der vorhandenen Lenkradfernbedienung im Renault Clio und Silberoptik befriedigen, als auch die technische Ausrüstung zum Aufbau einer hochwertigen Anlage wie Aktivweichen, Laufzeitkorrektur und ausreichende EQ- Funktionen zur Verfügung stellen.

Nach ausreichender Dämmung der Türen mit Dämmmatten und Alfablue Dämmasse wurde ein MDF Ring auf das Türblech aufgespachtelt, der den am Originalplatz verbauten Xetec Mitteltöner trägt. Der originalen Lautsprecherabdeckung wurden die Xetex Gitter implantiert und sie bekam ein hellgraues Alcantara Finish verpasst.

Die Position des Hochtöners wurde nach ausgiebigem Probehören auf die Spiegeldreiecke festgelegt. Hierzu wurden spezielle Aufnahmen aus Teflon gedreht, die den Edelhochtöner mit seinem angekoppelten Volumen aufnehmen. Dieses Konstrukt wurde mit GFK in Form gebracht und ebenfalls mit Alcantara bezogen.

Der gesamte Kofferraum wurde ebenfalls vor Beginn der Einbauarbeiten einer gründlichen Dämmung unterzogen.
Nachdem die anfängliche Idee, die edle Audison Endstufe in die Reserveradmulde einzubauen, an den ausladenden Maßen dieser scheiterte, wurde ein doppelter Boden eingesetzt, der die Stufe jetzt beherbergt. Direkt an der Rückbank sitzt das geschlossene Woofergehäuse das jedem der 12“Xetec Tieftöner einen Arbeitsbereich von ca 25 Litern spendiert. Die Seitenteile wurden aus GFK angefertigt und beherbergen wie die Wooferbehausung in Wagenfarbe lackierte Inlays, wobei die linke Seite unter Plexiglas den nachträglich polierten Signat 1F Kondensator aufnimmt.

Bereits nach dem ersten groben Anpassen der LZK und der Aktivweichen wurde klar, dass die Anlage ihre Aufgabe mit Bravour erfüllte. Die Bühnenabbildung ist sauber gestaffelt und einzelne Stimmen und Instrumente stehen wunderbar im Raum. Aber auch druckmäßig gehen die beiden 12 Zöller bei heftigeren Passagen mächtig zur Sache.